Rätsel des Monats - Christoph Pötzsch - Historische Führungen und Vorträge

Direkt zum Seiteninhalt

Rätsel des Monats

Rätsel des Monats Juli 2020


Liebe Rätselfreunde,
im Juni suchten wir den Kommunalpolitiker und Geflügelzüchter Karl Robert Oettel. Das war nicht einfach, wie wir gemerkt haben.

Denkmal für Robert Oettel in Görlitz

Fortuna war Herrn Dieter Mildner hold, er möge sich bitte melden.

Heute denken wir mal an 2002 zurück: Damals zwang uns das Hochwasser, täglich wie gebannt auf die Elbpegel zu starren.
Aber auf wen gehen eigentlich die Pegelmessungen zurück?
So suchen wir heute einen interessanten Naturforscher, der wegen fehlenden Geldes der Eltern keine akademische Bildung genießen konnte. Dennoch eignete er sich viele Kenntnisse an.
Seine Fähigkeiten qualifizierten ihn schließlich dazu, eine Anstellung in den „Kurfürstlichen Naturalien-Sammlungen“ zu bekommen. Neben seiner Beschäftigung mit Mineralien interessierte er sich für Wetterbeobachtungen und die Pegelstände der Elbe. In mühsamer Kleinarbeit recherchierte er die Hochwasserbewegungen der Elbe seit dem frühen 16. Jahrhundert.
Schließlich richtete er die ersten Pegel an der Elbe in Meißen 1775 und in Dresden 1776 ein, sorgte für ihr regelmäßiges Ablesen und die Auswertung der Wasserstände. Die von ihm eingesetzte Pegellatte ist auch heute noch Bestandteil jedes Pegels. 1802 wählte ihn die Gelehrtenakademie Leopoldina zu ihrem Mitglied. Drei Jahre später verstarb er in Dresden.

Wen suchen wir heute?


Ihre Antwort senden Sie diesmal bitte bis zum 31. Juli 2020 an

info@historisches-dresden.de

Gewinnen können Sie zwei Eintrittskarten
für eine unserer Veranstaltungen Ihrer Wahl.



copyright by Heidi Pötzsch
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt