Aktuelle Termine - Christoph Pötzsch - Historische Führungen und Vorträge

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine und Veranstaltungen
und Modalitäten
nach der Corona-Pause

Weiterhin gelten  Abstandsregelungen und eine sehr begrenzte Teilnehmerzahl.
Die Teilnahme ist ausschließlich nach vorheriger Anmeldung per Mail unter info@historisches–dresden.de
und nach erhaltener Teilnahmebestätigung möglich.
Bitte bringen Sie einen Mundschutz mit!
- - -
Für alle Führungen beträgt die Teilnehmergebühr 5,-€
 
 
Anmeldungen sind per E-Mail mit Anzahl und Namen des /der Teilnehmer möglich.
 
 
Eine Teilnahme ist nur mit unserer schriftlichen Teilnehmerbestätigung möglich.
 Die jeweiligen Treffpunkte teilen wir Ihnen in der Teilnahmebestätigung mit.

 
Änderungen vorbehalten



Sonntag, 09.08.2020, 14.00 Uhr
!!!   NEU  !!!
Führung durch Weiße Gasse und Gewandhausstraße
Wo Casanova wohnte,
Johann Sebastian Bachs Meisterwerk uraufgeführt wurde
und Napoleon eine schreckliche Nacht verbrachte …“
- Leider bereits ausgebucht -
(Wird im Oktober wiederholt)

Auf den ersten Blick erscheint uns das Gebiet zwischen dem Pirnaischen Platz und der Kreuzkirche historische gesichtslos. Mit dem Gewandhaus existiert nur noch ein einziges barockes Zitat.
Aber früher stand dieses Quartier für bedeutende Palaisbauten. Im Palais Loß verbrachte Napoleon 1812 eine schreckliche Nacht. Der Brand des Palais Hoym 1704 sorgte für eine dramatische Liebesgeschichte, die bis heute erzählt wird. Im Weißenfelsischen Palais wurde 1741 eine der bekanntesten Kompositionen der Barockmusik mit kuriosem Hintergrund uraufgeführt. An den Hausfassaden finden wir die Geschichte des schrillen Fürsten Putjatin in Stein gehauen.
Im Mai 1726 wurde hier ein Mord verübt, der Dresden in einen mehrtägigen Bürgerkrieg verwickelte.
Und in den 60er Jahren sann in seiner Wohnung auf der Ernst-Thälmann-Straße der wohl bedeutendste Informatiker der DDR über sein Lebensprojekt nach: Die Entwicklung von Tischrechnern für jedermann. Bis er von der DDR-Staatsführung wegen dieses haarsträubenden Unsinns zurückgepfiffen wurde.
Diese und andere seltsame seltsame Geschichten erzählt uns das kleine Areal zwischen Gewandhausstraße und Weißer Gasse.





Sonntag, 16.08.2020, 14.00 Uhr

Führung durch die Innere Neustadt-Ost
„Vom betrügerischen Bierbrauer, einem falschen König
und einem Nilpferd in den Katakomben…“
- Leider bereits ausgebucht -

Bei dieser Führung spannt sich der Bogen von noch vorhandener Renaissance-Architektur, vergessener Theatergeschichte über das Leben der Familie von Kügelgen in ihrem Haus mit dem legendären Goethefenster bis zur Verewigung des Abertplatzes durch gleich zwei bedeutende Schriftsteller. Und in den Gewölben unter der Inneren Neustadt hat tatsächlich ein Nilpferd gewohnt.
 
Der kaum beachtete Rebekkabrunnen erzählt die Geschichte eines riesigen Betruges. Und eine verborgene Gedenktafel erzählt, wie man als Steuersünder zu höchsten Ehren kommen kann.
 
Diese und andere Geschichten aus dem heutigen und dem Alten Dresden werden bei dieser Führung aufgerufen.



Sonnabend, 1.8.2020, 13.00 Uhr

Führung über den Dresdner Trinitatisfriedhof
Auf den Spuren vergessener Persönlichkeiten
- Leider bereits ausgebucht -

Der Trinitatisfriedhof ist der Friedhof des Dresdner Bildungsbürgertums. Der königliche Leibarzt mit seiner seltsamen Lebensgeschichte liegt ebenso hier begraben wie der Mann, der in Dresden Kühe hinter Glas stellte und damit Millionär wurde. Ein Mann entdeckt durch einen aberwitzigen Zufall ein chemisches Element und legt damit den Grundstein für eine neue Welt. Sein Grab ist nicht weit weg vom Grab des heute berühmten Caspar David Friedrich, dessen traurige Geschichte ebenfalls erzählt wird.
Ein „Kind“ hat einen Welterfolg errungen, den heute jeder kennt, aber niemand mehr den Schöpfer würdigt. Der Stifter des ersten indonesischen Baus in Sachsen liegt hier ebenso wie der Begründer der Stenografie in Sachsen.
Und der Ungewöhnlichkeiten nicht genug: Auf diesem Friedhof befindet sich ein Grab, das 90 Jahre älter ist als der Friedhof selbst.
Diese und weitere Geschichten gibt es bei dieser Tour durch die Dresdner Geisteswelt.





Hygienekonzept für die Stadtführungen
von Heidi und Christoph Pötzsch

Führungen finden ausschließlich im öffentlichen Raum statt.
 
 
Es gibt keine Führungen in geschlossenen Räumen.
 
 
Die Teilnahme ist ausschließlich nach vorheriger schriftlicher Anmeldung möglich. Der Gästeführer verfügt über die Adressen der Teilnehmer und bewahrt sie unter Beachtung des Datenschutzes auf.
 
Nach 3 Monaten werden die Adressen vernichtet.
 
 
Die Anzahl der Teilnehmer wird an die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Bei Parkführungen wird es mehr Teilnehmer geben können als bei Innenstadtführungen.
 
 
Ein Abstand von 1,5 m wird gewährleistet und während der Veranstaltung immer wieder darauf hingewiesen.
 
 
Beim Kassieren des Eintrittsgeldes wird vom Bezahlenden und vom Kassierer Mundschutz getragen.
 
 
Den Teilnehmern wird dringend empfohlen, bei der Veranstaltung Mundschutz zu tragen.
 
 
Das Hygienekonzept wird den Teilnehmern zu Beginn der Veranstaltung vorgetragen und ist mit dem Kauf einer Eintrittskarte verbindlich.
 
 
Dresden, den 21.5.2020
copyright by Heidi Pötzsch
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt